WHAT PEOPLE SAY

Since he's mastered imaginative play, the floodgates opened

'Joey has really come on since you saw him last. He’s nearly finished his repeat year in nursery and has really enjoyed it. He loves to go to school now and has made friends and has a small group of close friends (3 boys) that he plays with every day, and the good news is that they'll all be in the same reception class together. He's had a couple of play dates at his friends house and has been happy to go without me! He has grown up a lot this year. He also went skiing in April and did 3 hour lessons everyday, as part of a group and listened, followed instruction and finished the course by skiing all the way down a long blue run! I was amazed and so so proud of him. 

Anyway, I could go on and on!  We are so happy for him. He's quite a character! Thank you so much for helping Joey.  Tim and I both feel that imaginative play really was the key to everything for him. Since he's mastered imaginative play, the floodgates opened.'

Marilyn, mother of Joey (age 5 years), July 2017

You were such a huge part of what had helped us along our journey of diagnosis 

'Hi Sibylle, How strange to hear from you when I was just talking about you the other day! I've been taking a therapeutic creative writing course and we were reflecting on what had helped us along our journey of diagnosis and all that comes after and you were such a huge part of that for me! 

Rudi is doing well.  He's going in to Year 2 in September and is doing well at school. We've got a good partnership in place there and although things could always be better hes coping well, has made friends and can access the curriculum. In terms of communication he is talking . . . a lot! His sentence structures aren't always great and were not at full conversations but he understands what is being said and responds appropriately. Eye contact has improved and hes interested in what goes on around him and is well behaved on the whole. A very different boy from the one you met a few years ago! We are at a good place now I think with him and he is happy which is the main thing. How are things going with you? Busy I assume. I'd love to hear about your DIR training and other courses. So nice to hear from you. Keep in touch!'

Vicky, mother of Rudi (age 6), July 2017

Your book is teaching me a lot

'I have found that going down the levels and massively reducing language has helped a lot. I am currently reading your book and really enjoying it. Its teaching me a lot.'

Maud, nanny of autistic 8-year old, April 2014

Your knowledge and the way you work is truly inspiring

Dear Sibylle, I wanted to email to let you know how much I enjoyed the seminar on autism this weekend and didn't get the chance to tell you before I left today. Your knowledge and the way you work is truly inspiring and I hope to feed my passion, once again, in working with children with an Autism diagnosis in the future with your way of working in mind. I have recently started a new placement but hope there will be an opportunity in the future to work under your guidance. 

Michelle, Child Psychotherapy Student, Terapia 2014

A great learning experience

'The 2 day course over the weekend was great and I enjoyed it a lot. Your approaches and willingness to share your experience with difference children via the use of videos was a great learning experience for me. I enjoyed the discussion of the small group as well as the levels of communication shared. As an OT, attending this course has got me excited to use this approach and its principles for my work with children that I see.'

Yee, Occupational Therapist, 2015

 

AUF DEUTSCH: Was die Leute sagen

Herzensblick auf das Menschliche und Schöpferische  in der Begleitung von Familien

'Ich habe am Freitag und Samstag im Kinderzentrum München Ihren Kurs „Autismus neu verstehen“ besucht und wollte mich einfach noch mal sehr herzlich bedanken! Für mich war Ihre Fortbildung eine große Bestätigung und Freude, weiter mutig zu bleiben. Und schonungslos und zugleich unbeirrbar den Herzensblick auf das Menschliche und Schöpferische  in der Begleitung von Familien und im eigenen Leben zu halten. Danke für Ihre Ernsthaftigkeit in der Sache bei gleichzeitiger Leichtigkeit und Humor im Sein-)…und für das „4 Welten Model“! Ich habe Lust weiter mit und an der „Floortime“ Haltung zu arbeiten…Heute wollte ich eigentlich nur noch mal danke sagen!'

Sarah, Ergotherapeutin, Juni 2017

Mut dranzubleiben, nicht zu früh aufzugeben, ganz wach Variationen zu probieren

Liebe Frau Janert, zu Ihrer Frage, ob sich in meiner Arbeit mit den Therapiekindern durch die Fortbildung etwas geändert hat: auf jeden Fall: Ja.

Zum einen habe ich mich in manchem bestätigt gefühlt und das war sehr wichtig für meine Sicherheit im Umgang und in der Einschätzung der Kinder. (Ich habe leider wenig wirklichen Austausch mit Fachkollegen, gerade über nonverbale Kommunikation und Aufbau von Interaktion). Zum anderen habe ich mich durch die Beispiele in ihren Filmen mehr getraut, an der momentanen Interaktion dranzubleiben, nicht zu früh aufzugeben, ganz wach Variationen zu probieren, z.B. auch aus Abwehr mal ein Bewegungsspiel zu entwickeln, dass dann dem Kind und mir im Verlauf viel Freude bereitete und tatsächlich dann auf Umwegen zum Instrumentalspiel führte. (Ihr Beispiel mit dem Zug und dem Ziehen des Kindes über den Boden war sehr eindrucksvoll!)

Und das gegenständliche symbolische Spiel hat noch einmal eine andere wichtigere Stellung bekommen - eigenständig und ev. auch als Vorstufe für eine auditive symbolische Vorstellung.' 

Elisabeth Blessing, 2017, München

Die Kinder da abholen, wo sie sind

Sehr geehrte Frau Janert, Sie werden sich kaum an mich erinnern- aber ich habe im September in Pelzerhaken in ihrem Workshop gesessen und die Fortbildung hat mir sehr viel gegeben. Sicherlich habe ich die Kinder " schon immer" da abgeholt wo sie sind und waren. Aber ist das wirklich wahr? Ist nicht manche Behandlung schief gelaufen, weil ich eben an diesem Tag, bei diesem Kind  nicht den optimalen Ansatz gefunden habe ? Und ich mich über mich, das Kind, das falsche Material, den falschen Raum.... geärgert habe. 

Ute Scheunemann, Pelzerhaken 2013

Ihr Buch über Autismus ist das einzige wirklich hilfreiche Buch ... und nur zu empfehlen

'Hallo Frau Janert, ich war mit in der Fortbildung in Pelzerhaken. Gerade habe ich mal wieder einen Artikel über Autismus zu verfassen und da wurde mir wieder sehr klar, dass Ihr Buch über Autismus das einzige verfügbare Buch ist, das wirklich hilfreich ist und den Umgang mit autistischen Kindern und oft auch die Gründe für ihr Verhalten erklärt. Nach wie vor kann ich es einfach nur empfehlen! Klug, sinnvoll und hilfreich.

Was ich nicht gefunden habe ist das Phänomen, dass autistische Kinder so große Probleme haben, sich die Haare schneiden zu lassen. Sind das zu feine Berührungen? Oder ist es, dass etwas mit ihnen geschieht, was sie nicht beeinflussen können?', Ulrike Franke, 2015